Weiße, zahnfarbene Füllungen – Composit-Füllungen für die Front- und Seitenzähne

Lange Zeit wurde Amalgan als Standardfüllmaterial eingesetzt. Die Diskussionen über die Verträglichkeit von Amalgan und der Wunsch von Patienten nach einer Alternative führten zur Entwicklung von quecksilberfreien Zahnfüllungen. Composite (Komposite) gehören zur Gruppe der „weißen Füllungen“. Composite der neueren Generation können als stabile und vor allem ästhetische Zahnfüllungen angesehen werden. Dieses zahnfarbene, plastische Füllungsmaterial ist auch eine kostengünstigere Variante zum Keramikinlay. Ästhetische Zahnfüllungen aus Composites werden sowohl an Schneide- als auch an Backenzähnen gemacht. Die Kompositfüllung ist im Gegensatz zur Amalgamfüllung nach der Zahnbehandlung sofort belastbar.

Was ist eine Composite-Füllung?

Composite sind zahnfarbene Füllungsmaterialien, die sich aus einer Kunststoffmatrix (ca. 20%) und sogenannten Füllstoffen (feinst gemahlenen Keramik- und Quarzpartikel oder Siliziumdioxiden ) zusammensetzen (engl. Composite – zusammengesetzt)

Die Füllstoffe sorgen für Stabilität und verhindern Abreibung. Durch verschiedene Farbpigmente wird eine gute Anpassung an die eigene Zahnfarbe sichergestellt.

Anwendungsbereiche von Composit

Bei Defekten an Schneidezähnen steht vor allem die optische Wirkung im Vordergrund. Hier können Composite farblich sehr gut an die Zähne angepasst werden und lassen bei optimaler Verarbeitung keinen Unterschied zu den eigenen Zähnen erkennen.

Composite Füllung Frontzahn

Bei Verwendung von Kunststofffüllungen (Composite) im Seitenzahnbereich (abhängig von der Größe des Zahndefektes) kommt es neben der Ästhetik hauptsächlich auf Stabilität, Druckfestigkeit und Abriebfestigkeit an. Composite erfüllen diese Anforderungen sehr gut.

Composite Füllung im Seitenzahn-Bereich

Minimale Compositefüllungen an den Backenzähnen dienen der Zahnerhaltung, verhindern größere Defekte und werden als „erweiterte Fissurenversiegelung“ bezeichnet.

Vorteile von Composit-Füllungen

  • Große Ästhetik  – wie der eigene Zahn
  • qualitativ in Haltbarkeit und Kaubelastung mit Amalgam vergleichbar
  • Hohe Beständigkeit
  • Kein Spalt am Rand bei fachgerechter Verarbeitung
  • Stabilisierung der Zahnsubstanz
  • Versorgung in einer Sitzung möglich
  • Sofort nach Behandlung belastbar

Nachteile von Composit-Füllungen

  • Bei großen Füllungen nicht lange haltbar
  • Verfärbung (Nikotin, Tee, Rotwein) und Abrasion möglich
  • Bei Defekten, die unter das Zahnfleisch reichen, problematisch

Verarbeitung von Komposits

Eine Compositefüllung ist technisch sehr aufwendig und erfordert ein hohes Maß an Genauigkeit (Präzision). Das plastische Compositematerial muss Schicht für Schicht in den Zahndefekt eingebracht und mit Licht ausgehärtet werden. Nur so wird eine Materialschrumpfung vermieden und ein exakter Randschluss zwischen Füllung und Zahn garantiert.
Die Befestigung (Verklebung) der Compositefüllung am Zahn selbst erfolgt mittels einer speziellen Technik (Schmelz – Dentin – Adhäsiv – Technik). Dieselbe Methode wird auch beim Zementieren von Keramik-Kronen und Verblendschalen (sogenannte Veneers) angewendet. Der Vorteil dieser Adhäsivtechnik (Verklebung zwischen Compositefüllung und Zahn) ist, dass Zehn und Füllung sehr fest miteinander verbunden sind und der Zahn substanzschonend präpariert werden kann.

Gerne beraten wir Sie im persönlichen Gespräch über die Möglichkeit dieser anspruchsvollen Versorgungsvariante für Ihre spezifische Situation.

Ihr Team von „Perfectsmile“ – Ästhetische Zahnheilkunde in Graz.
Zahnfüllungen aus Composite setzen zur optimalen Haltbarkeit eine sehr sorgsame Verarbeitung voraus. Dr Klotzinger-Höll  und Ihr Team sorgen für die fachgerechte Verarbeitung ästhetischer Composite-Füllungen für die Front- und Seitenzähne. Hier bei Perfect Smile, in Graz,  setzen wir nur hochwertige Materialien  für unsere Kompositfüllungen ein.